Grenzregionen bringen Mautpläne ins Wanken

Widerstand der deutschen Grenzregionen zeigt Wirkung. Korridor wird diskutiert.

Mittelberg. (VN-mig) den deutschen Bundesländern mit Grenzen zum Ausland stoßen die Pkw-Mautpläne von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) auf harsche Ablehnung. Der Widerstand zeigt Wirkung. CSU-Chef Horst Seehofer kündigte an, mit den Landräten der Grenzregionen zu sprechen. Auch Ausnahmeregelungen wie ein mautfreier Korridor von 50 bis 100 Kilometern werden diskutiert. Im Kleinwalsertal, wo man durch die Mautpläne enorme wirtschaftliche Einbußen befürchtet hat, spricht der Mittelberger Bürgermeister Andi Haid von erfreulichen Entwicklungen. Die Mobilisierung sei bisher sehr erfolgreich gewesen.

zum Artikel: Gegenwind für Pkw-Mautpläne

Schelling hat beste Chancen

Der gebürtige Vorarlberger ist als Finanz­minister vorgesehen.

wien. ÖVP und auch Landeshauptmann Markus Wallner geben sich noch bedeckt, weil die Personalentscheidung fürs Finanzressort erst am Wochenende verkündet wird. Doch der künftige Vizekanzler Reinhold Mitterlehner soll seine Entscheidung bereits getroffen haben. Der 60-jährige gebürtige Vorarlberger Hans Jörg Schelling soll Michael Spindelegger als Finanzminister folgen. Als Chef des Hauptverbands
der Sozialversicherungsträger gilt Schelling als Polit-Experte und würde auch die fachliche Qualifikation fürs Finanzministerium mitbringen.

zum Artikel: Schelling hat sehr gute Karten

Textiler auf der Suche nach neuen Lösungen

Dornbirn. Zahlreiche renommierte Unternehmen aus dem Textil- und Sportbereich, vier Tiroler und Vorarlberger Forschungseinrichtungen sowie die Bundesländer Tirol und Vorarlberg haben zusammen das Forschungsprojekt zur Entwicklung innovativer Textilien und Materialien für Sport, Freizeit und Gesundheit gestartet. 2,3 Millionen Euro investieren die Partner und wollen marktreife Lösungen und neue Anwendungen generieren. Ein ehrgeiziges Projekt mit großem Marktpotenzial.

zum Artikel: Ob Ski oder Shirt – Textil wird noch sportlicher

Schlagabtausch um Armut

Bregenz. Beim Thema Armut

gehen die Wogen hoch. So warf Landesrätin Greti Schmid der Vorarlberger Armutskonferenz vor, „falsche Zahlen“ präsentiert zu haben. Deren Vorsitzender Michael Diettrich kontert und bezeichnet die Vorwürfe Schmids als unsachlich.

zum Artikel: Armut legt die Nerven blank