Dämme am Rhein sind gefährdet

An gleich 16 Stellen auf beiden Seiten des Grenzstroms droht bei Hochwasser Gefahr. 

Salez. (VN-hk) Die soeben abgeschlossenen Untersuchungen haben es an den Tag gebracht: Die über 100 Jahre alten Dämme am Unterlauf des Alpenrheins sind an exakt 16 Stellen schwach und bedeuten im Falle von Hochwasser ein erhebliches Risiko. Sofortmaßnahmen sind dringend notwendig und auch bereits in Umsetzung. Ein oder mehrere Dammbrüche hätten im unteren Rheintal für viele Menschen fatale Folgen. Die direkten Schäden einer Hochwasserkatastrophe werden auf sechs Milliarden Euro geschätzt – der wirtschaftliche Schaden wäre um ein Vielfaches höher.

Das umfassende Hochwasserschutz-Großprojekt RHESI (Rhein, Erholung, Sicherheit) nimmt indes Gestalt an. Im November soll eine dritte Variante vorgestellt werden. Für die Projektentwickler ist RHESI eine riesige Herausforderung. Sie müssen neben dem Hochwasserschutz die Interessen von Ökologie, Trinkwasserversorgung und Landwirtschaft berücksichtigen. Immer wieder war es in den letzten Jahren zu Interessenskonflikten gekommen. Deswegen ziehen sich die Planungen für das 400-Millionen-Euro-Projekt in die Länge.

zum Artikel: Rhein ist gefährlicher denn je

Steuersünder im Visier

Schelling: Konten­einschau soll Hinter­ziehung aufdecken.

Wien. Die Schweiz erteilte VP-Finanzminister Hans Jörg Schelling eine Abfuhr. Er wird die Daten jener Personen nicht erhalten, die das Steuerabkommen zwischen den Eidgenossen und der Republik umgingen und ihr Schwarzgeld vor Inkrafttreten der Regelung nach Österreich verschoben haben. Ihnen will Schelling mit der erweiterten Konteneinschau auf die Schliche kommen.

zum Artikel: Heimische Baukultur im Rampenlicht

Mögliche Terrorpläne der Al-Kaida im Vatikan

Mailand. Die von der italienischen Polizei aufgespürten islamistischen Terrorverdächtigen hatten offenbar ein Attentat auf den Vatikan geplant. Sie hätten 2010 einen Bombenanschlag verüben wollen, ihn aber nie ausgeführt, sagte Staatsanwalt Mauro Mura am Freitag in Cagliari. Die Polizei gab bekannt, 18 Terrorverdächtige ausfindig gemacht zu haben. Einige von ihnen seien für eine Reihe terroristischer Angriffe in Pakistan verantwortlich, hieß es. Darunter sei auch die Explosion auf einem Markt in Peshawar 2009, bei der mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen waren.

zum Artikel: Offenbar Anschlag auf den Vatikan geplant

Spannende Architektur vor den Vorhang geholt

Bregenz. Bei der Verleihung des 7. Hypo-Bauherrenpreises 2015 wurden wieder besondere Bau- und Wohnprojekte vor den Vorhang geholt und ausgezeichnet. Für Hypo-Vorstandsvorsitzenden Michael Grahammer zeigt die hohe Anzahl an eingereichten Projekten das anhaltende Engagement der heimischen Bauherren, Planer und Architekten und unterstreicht ihr ausgeprägtes Bewusstsein für qualitätsvolle, innovative Architektur. , BEILAGE

zum Artikel: Heimische Baukultur im Rampenlicht