Mitterlehner: Es wird keine Härtefälle geben

Mehrwertsteuererhöhung bleibt, Gestaltungsmöglichkeiten bei Grunderwerbsteuer. 

Dornbirn. Das Gespräch war unausweichlich. Vorarlbergs Gastwirte und Hoteliers nutzten den Kurzbesuch von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, um Klartext zu reden. „Wir haben versucht, uns anzunähern“, berichtet der Politiker über das Treffen. Und hat ihnen eine Hoffnung genommen: „Bei der Mehrwertsteuer geht nichts.“

Möglichkeiten, den Touristikern entgegenzukommen sieht er aber: „Wir werden uns einander annähern.“ Zum Beispiel bei der Grunderwerbsteuer. Bei der gibt
es auch für Hausbesitzer „Gestaltungsmöglichkeiten“, verrät Landeshauptmann Markus Wallner im Gespräch mit den VN.

zum Artikel: „Bei der Mehrwertsteuer geht gar nichts mehr“

Copilot war nicht arbeitsfähig

Ermittler fanden in der Wohung zerrissene Krankmeldungen.

berlin. Eigentlich hätte Andreas L. gar nicht im Cockpit sitzen dürfen. Der 27-jährige Copilot, der am Dienstag den Airbus 320 absichtlich zum Absturz brachte und 149 Menschen mit in den Tod gerissen hat, war krankgeschrieben. Den Ermittlern zufolge hat er seine Erkrankung vor dem Arbeitgeber verheimlicht. Inzwischen haben die Rettungsmannschaften am Absturzort in den französischen Alpen Hunderte Leichenteile eingesammelt. Kein einziger vollständiger Körper konnte bisher geborgen werden. Immer mehr Fluglinien ändern nun ihre Cockpit-Regeln. A3

zum Artikel: Copilot war krankgeschrieben

Kleinwalsertaler Druck gegen Ausländermaut

Berlin. Der deutsche Bundestag besiegelte am Freitag seine umstrittenen Pläne zur Pkw-Maut. Zu dem Gesetzespaket gehören auch die Reduzierungen bei der Kfz-Steuer für deutsche Autobesitzer. Sie sollen so von den Maut-Zahlungen entlastet werden. Ausländische Fahrer schauen durch die Finger. Ob das mit dem EU-Recht vereinbar ist, bleibt offen. Der Mittelberger Bürgermeister Andi Haid will erneut Druck gegen die Maut beziehungsweise für eine Ausnahme in den Grenzregionen machen.

zum Artikel: "Wehren uns weiter gegen die Maut"