IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Digitalisierung im Fokus des Wirtschaftsforums

Vertreter aus Wirtschaft, Wirtschaftspolitik,  Gesellschaft und Interessenvertretungen erhielten Einblick in neue Technologien und internationale Märkte.

Vertreter aus Wirtschaft, Wirtschaftspolitik,  Gesellschaft und Interessenvertretungen erhielten Einblick in neue Technologien und internationale Märkte.

Über 500 Besucher folgten den Referenten beim Thema „Global. Lokal. Digital.“.

Bregenz. Mit dem Themenschwerpunkt des heurigen Wirtschaftsforums „Global. Lokal. Digital.“ haben die
Veranstalter auch heuer den Puls der Zeit getroffen. Das zeigten die zahlreichen begeisterten Reaktionen der Teilnehmer.

Über 500 Spitzenvertreter aus Wirtschaft und Wirtschaftspolitik, Interessenvertretungen und Gesellschaft aus der ganzen Bodenseeregion folgten beeindruckt den Ausführungen der sechs Topreferenten, die das heurige Thema dieser internationalen Wirtschaftstagung aus den verschiedenen Perspektiven beleuchteten. Und sie applaudierten, als Heidi und Paul Senger-Weiss mit dem von der Industriellenvereinigung, der Wirtschaftskammer und den Vorarlberger Nachrichten vergebenen „Ehrenpreis der Vorarlberger Wirtschaft für das Lebenswerk“ geehrt wurden (siehe Seite 9).

Ein wichtiger Treffpunkt

Das Wirtschaftsforum wurde auch bei der 33. Auflage seiner Rolle als wichtiger Treffpunkt gerecht und
diente der äußerst bedeutsamen Vernetzung der wirtschaftlichen Kräfte in Vorarlberg. Damit leistet die größte Wirtschaftsveranstaltung des Landes auch einen nicht mehr wegzudenkenden Beitrag zur Stärkung des Standorts. Den Veranstaltern ist es auch heuer wieder gelungen, mit Themen wie „Künstliche Intelligenz wird alles ändern“, „Corporate World meets Start-up – wie beide voneinander profitieren“, „Gratis-Kultur des Internets – sind gute Inhalte noch
etwas wert?”, „Iconic Change – die Zukunft des digitalen Autos“, „Chinas ,Neue Normalität‘ – Ausblick und Risiken aus der Sicht des IWF“ und „Russland und die EU – wer gewinnt und wer verliert?“ für spannende Diskussionen in den Pausen und beim abschließenden Weißwurstessen zu sorgen. Gerold Riedmann, VN-Chefredakteur, zum heurigen Wirtschaftsforum: „Zahlreiche Besucher des Wirtschaftsforums äußerten sich begeistert, dass die Themen Digitalisierung, Kommunikation und große Themen wie die Einschätzung so entscheidender Märkte wie Russland und China besprochen und erläutert wurden, die auch in Zukunft von größter Bedeutung für Vorarlberg sein werden.“ Wirtschaftskammerdirektor Helmut Steurer nahm in seiner Begrüßung auf die globalen Märkte bezug. Noch unter dem Eindruck einer Wirtschaftsreise in den Iran, betonte er, wie wichtig die Internationalisierung ist. „Bei vielen Gesprächen kam der Wunsch zum Ausdruck, endlich wieder in die internationale Wirtschaft eingebunden zu sein.“ Deshalb sei der zweite Schwerpunkt neben der Digitalisierung der heurigen Tagung auf die wichtigen Märkte China, Russland und EU gelegt.

Martin Ohneberg, Präsident der Industriellenvereinigung Vorarlberg, zum Thema des heurigen Wirtschaftsforums: „Viel zu wenig diskutieren wir die Chancen, die die Digitalisierung – unter den richtigen Rahmenbedingungen – zu bieten hat. Ich bin felsenfest von fünf Punkten im Zusammenhang mit der Digitalisierung überzeugt: Digitalisierung schafft neue qualitative Arbeitsplätze, ohne Digitalisierung wird es keine weitere Industrialisierung geben, sie schafft Produktions- und Ressourceneffizienz, aber sie bedarf anderer Kompetenzen als
wir sie heute ausbilden.

Und auch das war neu: Mit völlig neuer Bühnentechnik überraschte das Wirtschaftsforum seine Besucher: Packende Animationen vom Dornbirner Unternehmen Medienzoo und Vorarlbergs größte schwebende LED-Wand von Peter Huber (Peterline) sorgten für einen Wow-Effekt.

34. Wirtschaftsforum 2017

Inzwischen laufen bereits die Vorbereitungen für das nächste Wirtschaftsforum an. Es wird am 9. November 2017 stattfinden.

<p class="caption">WKV-Direktor Helmut Steurer: "Internationalisierung wichtig".</p>

WKV-Direktor Helmut Steurer: "Internationalisierung wichtig".

<p class="caption">IV-Präsident Ohneberg: „Digitalisierung ist große Chance.“</p>

IV-Präsident Ohneberg: „Digitalisierung ist große Chance.“

<p class="caption">VN-Chefredakteur Gerold Riedmann schilderte zur Begrüßung die Dringlichkeit und Aktualität der Tagungsschwerpunkte.</p>

VN-Chefredakteur Gerold Riedmann schilderte zur Begrüßung die Dringlichkeit und Aktualität der Tagungsschwerpunkte.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.