IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Ganz schön vielseitige Winterwelt

Der Sonnenkopf ist bei Freeridern ebenso beliebt wie bei Familienurlaubern, weil das Gelände besonders vielfältig ist.  Alpenregion Bludenz

Der Sonnenkopf ist bei Freeridern ebenso beliebt wie bei Familienurlaubern, weil das Gelände besonders vielfältig ist. Alpenregion Bludenz

Das Klostertal, die Alpenstadt Bludenz und das Brandnertal bieten viel schneereiche Abwechslung.

Bludenz. (VN-gms) Ein Skigebiet, ganz ohne Schneekanone mit jeder Menge Naturschnee. Dass, das funktioniert, beweist der Sonnenkopf immer wieder eindrucksvoll. Immerhin ist das Skigebiet nicht nur bei Familien beliebt, sondern wird gerade auch von Freeridern sehr geschätzt. Denn Naturschnee pur, das ist etwas, was man sonst nur mehr selten erleben kann. Kein Wunder, dass viele schon ungeduldig auf den Saisonstart am 8. Dezember warten. Und der Sonnenkopf hat auch sonst einiges zu bieten: Rodeln, Skitouren, Schneeschuh- und Winterwandern. Alles geht.

Das hat man mit den Kollegen aus dem Brandnertal gemeinsam. Die sind ebenfalls Teil der Tourismusregion Alpenregion Bludenz und können ebenfalls mit einem vielfältigen Angebot überzeugen. Bei den Gästen stehen besonders die Familien im Fokus, aber es gibt zahlreiche Angebote, die auch andere Gäste schätzen. So teilen sich am Dienstagabend, wenn die Bergbahn von Brand auch nachts hinauf auf den Burtschasattel fährt, sportliche Tourengeher das Bergrestaurant mit Urlauber-Familien, die bequem auf den Berg gekommen sind. Momentan sind die Tourengeher aber unter der Woche noch einsam. Der Wochenendbetrieb läuft zwar schon, der Vollbetrieb startet aber erst am 16. Dezember, wenn die ersten Weihnachtsferiengäste eintreffen.

Zwischen dem Brandnertal und dem Klostertal mit dem Sonnenkopf liegt Bludenz. In der Alpenstadt gibt es zwar kein eigenes Skigebiet, aber hoch hinauf geht es auch dort. Die Sonnenterrasse der Bludenzer, der Muttersberg, bietet Erholung und Entspannung abseits des Pistentrubels und ist trotzdem in wenigen Minuten mit der Seilbahn zu erreichen. Und wer dem Irrtum erliegt, dass in Bludenz wenig los ist, der wird sich wundern: im Dezember wird der Bludenzer Christkindlmarkt, als einer der schönsten Vorarlbergs, regelrecht gestürmt. Am Donnerstag bleiben die Marktstände dabei länger offen und zum Glühwein oder Punsch sorgt ein DJ für heiße Rhytmen in der kalten Dezembernacht.

Vielfältig und aufstrebend

Die Alpenregion Bludenz, als Tourismusorganisation, hat die Aufgabe ein vielschichtiges Gebiet zu vermarkten. Aber den Touristikern, an deren Spitze Geschäftsführerin Kerstin Biedermann steht, ist es gelungen eine schöne Klammer über die Angebote zu setzen. So werden Themen wie Kulinarik am Berg und im Tal allerorts innovativ und aufregend umgesetzt. Sei es „Gourmet im Schnee“ am Sonnenkopf oder „Palüd Exquisit“ im Brandnertal. Und auch die Gourmet-Presse wird auf die Region aufmerksam, zuletzt erhielt etwa die moderne Austro-Spanische Küche im DOS in Brand, die verdiente zweite Haube des Gault Millau. Und in Bludenz gibt es mit der Mizzitant ein weiteres Haubenrestaurant. Das man in Braz in der Traube und im Rössle gut essen kann ist ebenfalls weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Und auch die „Bsundrige Zit“ verbindet die einzelnen Orte. Denn überall hat man sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen, was Gäste und Einheimische gleichermaßen begeistern sollte. Das Brandnertal im Winter am Segway erkunden. Mit einem Nachtwächter durch die dunkelsten Gassen von Bludenz wandeln oder in einer Salzgrotte im Klostertal entspannen. Es wird viel geboten, was über das „Gewöhnliche“ hinausgeht und für Begeisterung bei den Besuchern der Region sorgt.

Natur als Erlebnis

Aber diese Inszenierungen werden alle von Mutter Natur selber in den Schatten gestellt. Und die wirkt auf Gäste wie Einheimische einfach magisch. Das Panorama am Muttjöchle, eine Runde auf den landschaftlich beeindruckenden Loipen auf der Tschengla oder eine Winterwanderung im Tal – manche Dinge begeistern auch ohne zusätzliche Anreize oder aufwendige Bespielung. Und deshalb besucht man die Orte der Alpenregion Bludenz immer wieder aufs Neue gern. Es sind einfach Winterwelten die begeistern.

Skifahren, Rodeln, Schneeschuhwandern und Stadtbummel: Willkommen in der Alpenregion Bludenz.

Kerstin Biedermann

Skikartenpreise 2016/17

Tageskarten

Brandnertal

» Erwachsene 46 Euro

» Kinder 26,50 Euro

» Junioren 37 Euro

» Senioren 43,50 Euro  

Sonnenkopf

» Erwachsene 38,50 Euro

» Kinder 23,50 Euro

» Junioren 33,50 Euro

» Senioren 37 Euro

Saisonkarten für Vorarlberger

Brandnertal (mit Montafon)

» Erwachsene 616 Euro
Vorverkauf bis 8. Dez. 459 Euro

» Kinder 218 Euro
Vorverkauf bis 8. Dez. 163 Euro

» Junioren 401 Euro
Vorverkauf bis 8. Dez. 298 Euro

» Senioren 586 Euro  
Vorverkauf bis 8. Dez. 437 Euro

Sonnenkopf

» Erwachsene 339 Euro

» Kinder 127 Euro

» Junioren 220 Euro

» Senioren 273 Euro

Darüber hinaus gibt es in beiden Skigebieten attraktive Familiensaisonkarten in verschiedensten Kategorien.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.