IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Höhere Lebenserwartung

Grund ist vor allem der erfolgreiche Kampf gegen Infektionskrankheiten.

Seattle. Die weltweite Lebenserwartung ist in den vergangenen 35 Jahren um etwa zehn Jahre gestiegen. So hatte eine 1980 geborene Frau eine mittlere, geschätzte Lebenserwartung von 63,7 Jahren (Männer: 59,6), wie eine im Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlichte Untersuchung zeigt. 35 Jahre später waren es schon 74,8 Jahre (Männer: 69,0). Grund sei vor allem der erfolgreiche Kampf gegen Infektionskrankheiten wie HIV/Aids, Malaria und Durchfall in den vergangenen zehn Jahren, so die federführenden Autoren von der University of Washington in Seattle. Die Zahl der weltweiten Aids-Todesfälle sei zwischen 2005 und 2015 um ein Drittel auf 1,2 Millionen gesunken. 730.500 Menschen starben 2015 an Malaria – 37 Prozent weniger als ein Jahrzehnt zuvor.

„Wir sehen Länder, die sich schneller verbessert haben, als durch Einkommen, Bildung oder Geburtenrate erklärt werden könnte. Und wir sehen Länder, die USA eingeschlossen, die sehr viel weniger gesund sind, als sie ihren Ressourcen nach sein sollten“, bilanziert Christopher Murray vom Institut für Gesundheits-Evaluation in Seattle.

Weltweit gehen derzeit sieben von zehn Todesfällen auf nicht-ansteckende Krankheiten zurück. Dazu gehören Herzkrankheiten, Diabetes, Schlaganfälle, Demenz, aber auch Drogenmissbrauch. Die verbreitetsten Risikofaktoren für frühzeitige Sterbefälle sind der Studie zufolge hoher Blutdruck, erhöhte Blutzuckerwerte, Rauchen, Übergewicht und die Unterernährung von Kindern.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.