IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Vorsicht an Halloween

Derzeit ein sensibles Thema: Die „Bedrohung“ durch sogenannte Grusel-oder Horrorclowns. Foto: apa

Derzeit ein sensibles Thema: Die „Bedrohung“ durch sogenannte Grusel-oder Horrorclowns. Foto: apa

Das Bundeskriminalamt (BK) warnt vor Sachbeschädigungen und Ruhestörungen an Halloween.

Schwarzach. Bei einem aus Amerika übernommenen Brauch ziehen Kinder und Jugendliche am Abend des 31. Oktober von Haus zu Haus und stellen die Bewohnerinnen und Bewohner mit den Worten „Süßes oder Saures“ vor die Wahl zwischen einem bösen Streich oder einer süßen Spende. Doch das BK warnt: Nicht alles, was ein „harmloser Streich“ sein soll, ist auch erlaubt. Das Verunstalten oder Beschmieren von Häusern oder Autos, Beschädigen von Briefkästen, aber auch die Bedrohung von Menschen oder Diebstähle stellen Straftaten dar, die ausnahmslos zur Anzeige gebracht werden.

Grusel-Clowns

Aufgrund der Aktualität möchte das BK nochmals entschieden davor warnen, sich dem Hype der Grusel Clowns anzuschließen. Wer Opfer oder Zeuge eines selbstberufenen Grusel-Clowns werde, soll keinesfalls zögern, sofort die Polizei unter 133 anzurufen. Auch wenn Kinder oder Jugendliche unter 14 Jahren noch nicht strafrechtlich belangt werden können, kann durch Geschädigte eine zivilrechtliche Forderung und die Wiedergutmachung des entstandenen Schadens, beispielsweise die Reinigung der Hausfassade, eingeklagt werden.  Deshalb richtet die Polizei die Bitte an alle Erziehungsberechtigte, mit den Kindern und Jugendlichen ein klärendes Gespräch zu führen. Die Kinder aufmerksam zu machen, dass harmlose „Streiche“ gerichtlich strafbare Handlungen darstellen.

Liste mit klaren Straftaten

» Das Bewerfen von Hausfassaden oder Autos mit Eiern

» Das Beschmieren von Hauswänden und Fahrzeugen

» Das Werfen von Steinen gegen Fensterscheiben oder durch Fenster

» Das Hineinwerfen von brennenden Gegenständen in Briefkästen

» Das Zerstören von Blumenbeeten

» Das Auskippen von Mülltonnen

» Das Bedrohen von Anwohnerinnen und Anwohnern an der Haustür, wenn diese keine Süßigkeiten oder Geld herausgeben

» Das Bestehlen anderer Kinder und Jugendlicher

» Lärmbelästigungen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.