Jetzt wird wieder aufgeräumt

von Marlies Mohr
Milky Chance begeisterten das Publikum am Samstagabend. 
Milky Chance begeisterten das Publikum am Samstagabend. 

Pete Doherty kam nicht, trotzdem neuer Besucherrekord beim Szene Openair.

Lustenau. (VN-mm) Alle hatten sich auf Pete Doherty und seine „Babyshambles“ gefreut. Doch der englische Skandalrocker ließ seinen Auftritt am Samstag beim 25. Szene Openair in Lustenau ohne konkrete Angabe von Gründen kurzfristig platzen. Die Band bedauere, nicht spielen zu können, hoffe aber, bald wieder zurück in Österreich zu sein, wurde dem Veranstalter in mageren Worten mitgeteilt. „Natürlich waren die Fans enttäuscht, denn viele sind ja gekommen, um Pete Doherty zu sehen“, räumt Organisator Hannes Hagen ein. Beschwerden habe es deshalb aber keine gegeben. „Die Besucher trugen die Sache letztlich mit Fassung“, so Hagen, zumal Doherty bei allen Veranstaltern inzwischen als „Wackelkandidat“ bekannt sei.

Stimmige Bilanz

Und: „In einer solchen Situation ist man einfach machtlos.“ Trotzdem kann sich das Szene Openair in Lustenau diesbezüglich noch glücklich schätzen, fiel seit Bestehen des Festivals mit den „Babyshambles“ doch erst der zweite Headliner aus. Der Gesamtbilanz konnte die Absage des exzentrischen Sängers ebenfalls nichts anhaben. Hannes Hagen spricht von rund 23.000 Besuchern, die von Donnerstag bis Samstag nach Lustenau pilgerten, um Rockmusik vom Feinsten zu hören. „Diese Zahl stimmt mit Sicherheit“, hält er anders lautenden Aussagen entgegen. Im vergangenen Jahr stürmten 21.000 Musikfans das Szene Openair.

Geld zurück

Rund 550.000 Euro stehen dem Veranstalter als Budget zur Verfügung, Kulturförderungen der Gemeinde und des Landes inklusive. „Es dürfte sich auch heuer finanziell wieder ausgehen“, schätzt Hagen. Ob er einen Teil der vorausbezahlten Gage für die „Babyshambles“ zurückerhält, wird sich weisen. Gespräche mit dem Management sind zwar geplant. Viel Hoffnung hat Hannes Hagen jedoch nicht. Es werde wohl jeder auf seinen Kosten sitzen bleiben, meint er.

Festivalbesuchern soll das allerdings nicht passieren. Denn für nicht entwertete Karten gibt es den vollen Betrag zurück. „Da sind wir kulant“, verspricht der Veranstalter. Bis 6. August können sie ihre Ansprüche geltend machen.

Aufräumen angesagt

Unterdessen hat gestern einmal mehr das große Aufräumen begonnen. Stück für Stück löste sich die in der Nähe des Alten Rheins entstandene Zeltstadt auf. Die jungen Besucher packten ihre Siebensachen und zogen während des Tages langsam ab. Zurück blieb ein mit Müll übersätes Areal, das zu reinigen noch einiger intensiver Einsätze bedarf. Aber: „Dienstagabend geben wir das Feld wieder der Landwirtschaft zurück“, sagt Hannes Hagen. Noch gestern wurde auch der Termin für das nächste Szene Openair festgelegt. Für Fans zum Vormerken: Es findet vom 30. Juli bis 1. August 2015 statt.

Sauber sieht anders aus, aber Festivals haben nun einmal ihre eigenen Gesetze. Fotos: Beate Rhomberg
Sauber sieht anders aus, aber Festivals haben nun einmal ihre eigenen Gesetze. Fotos: Beate Rhomberg

Es wird wohl jeder auf seinen Kosten sitzen bleiben.

Hannes Hagen
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.