IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

“Mehramsee” zweifelt auch an der Seestadt

Dieser Bregenzer hat sich genau informiert. Foto: VN/hartinger

Dieser Bregenzer hat sich genau informiert. Foto: VN/hartinger

Die Initiative „Mehramsee“ will nicht nur die Bahn verbannen, sondern auch die Seestadt verhindern.

Bregenz. (VN-sca) Die Genossenschaft „Mehramsee“, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Bodensee-Ufer zwischen Bregenz und Lochau von der Bahn zu befreien, eilt nun der kürzlich gebildeten Initiative von vier Mitgliedern der Zentralvereinigung der Architekten Vorarlbergs zu Hilfe. Denn auch die Genossenschaft habe sich verschiedentlich zum Projekt geäußert, mit dem Zitat „hier entsteht eine neue Stadtmauer ohne Durchlässigkeit zum See“. Die Initiative indes hat sich nun einen Namen zugelegt, nämlich „SeeundstadtundBregenz“ und kündigt weitere Aktivitäten an. Die erste an diesem Samstag – als Stadtspaziergang.

Man habe damals ähnliche Fragen wie jetzt die Architekten aufgeworfen, so die Sprecher der Genossenschaft, Pius Schlachter und Christof Skala, doch „die aufgeworfenen Fragen verhallten bei Politik und Projektbetreibern ungehört“, beklagen sie. Kommunikation gab es freilich, so die „Mehramsee“-Aktivsten:  „Telefonisch geäußerte Reaktionen der Politik an Einzelpersonen der Genossenschaft nach der Veranstaltung gaben keinerlei Antworten, sondern manifestierten nur die Verweigerung inhaltlicher
Auseinandersetzungen mit den aufgeworfenen Fragen des öffentlichen Interesses an einer nachhaltigen Stadtentwicklung im übergeordneten Kontext“, formulierten Schlachter und Schreiber nun in ihrer Solidaritätsadresse an die neu entstandene Initiative.

Diese wittert Morgenluft. Den Hinweis der Stadt Bregenz und des Projektbetreibers Prises, dass man zwischen 2007 und 2014 neun Informationsveranstaltungen durchführte, lassen Cukrowicz und Co. genauso wenig gelten wie Schlachter und Skala, denn „dort von verschiedenen Seiten vorgebrachte Kritik wurde nicht gehört und nicht aufgenommen“. Auf den „zu erwartenden Verlust, die Qualitäten und Potenziale“, möchten die Initianten aufmerksam machen und bieten künftig wöchentlich Stadtspaziergänge: Der erste findet am Samstag um 10 Uhr statt. Treffpunkt Sparkassenplatz.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.