IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

„Champions League“ effizienter Unternehmen

Getzner Textil hat sich von Anfang an im Energieeffizienz-Netzwerk eingebracht. Der Erfolg gibt dem Unternehmen recht.  Foto: GT

Getzner Textil hat sich von Anfang an im Energieeffizienz-Netzwerk eingebracht. Der Erfolg gibt dem Unternehmen recht. Foto: GT

Vorarlberger Industrieunternehmen konnten die Energieeffizienz um 8,7 Prozent steigern.

Bregenz. (VN) Wenn es darum geht, Ressourcen gezielt und sparsam einzusetzen, ziehen Vorarlberger Unternehmen an einem Strang. Bereits zum dritten Mal werden die Ressourcen und Synergien gebündelt. Denn nach Abschluss des ersten Energieeffizienz-Netzwerks hat die Projektverantwortlichen der Ehrgeiz so richtig gepackt. Sechs Unternehmen aus dem ersten Netzwerk wollen in einem weiteren Zusammenschluss noch mehr Einsparpotenzial in ihren Unternehmen identifizieren und setzen dabei wieder auf das kollektive Know-how des Netzwerks unter Federführung der VKW und die wissenschaftliche Expertise der Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V. (FfE) in München. Zu ihnen gesellen sich sechs neue Unternehmen, die vom Zusammenschluss profitieren wollen. Der Erfolg gibt den Verantwortlichen recht. Mit durchschnittlich 8,7 Prozent Effizienzsteigerung gegenüber der Startsituation kann das vergangene Netzwerk als großer Erfolg verbucht werden.

Das Ziel übertroffen

Das ganze Team der FfE hat sich sehr gefreut zu erfahren, dass das erste Energieeffizienz-Netzwerk in Vorarlberg nun in eine weitere Runde startet. Bereits in der ersten Runde erzielten die Teilnehmer in der Projektlaufzeit von drei Jahren 8,3 Prozent verminderte spezifische CO2-Emissionen. Damit haben die beteiligten Unternehmen ihr Ziel von sechs Prozent weit übertroffen und es zeigt sich, wie motivierend ein gemeinsames Ziel für die Netzwerkarbeit sein kann.

Besondere Konstellation

Die neue Runde werde besonders interessant, da sich diese aus sechs netzwerkerfahrenen Unternehmen und sechs neuen Unternehmen zusammensetzen wird. Diese Konstellation hat sich bereits in anderen von der FfE betreuten Netzwerken als besonders befruchtend herausgestellt. „Die erfahrenen Unternehmen können ihre bereits getätigten Maßnahmen präsentieren und die frischen Unternehmen liefern neue Ideen, Sichtweisen und Ansatzpunkte für den gemeinsamen Austausch“, so Professor Wolfgang Mauch von der Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft. „In einem weiteren Netzwerk geht es für die Mitglieder darum, jetzt noch weitere Feinheiten zu justieren und damit quasi in die „Champions League“ der effizienten Unternehmen aufzusteigen“, fasst VKW-Vorstandsmitglied Helmut Mennel zusammen.

Netzwerk-Mitglieder

» Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co OG, Getzner Textil AG, Hilti AG, Rudolf Ölz Meisterbäcker GmbH & Co. KG Offsetdruckerei Schwarzach GmbH, Haberkorn GmbH*

» Brauerei Fohrenburg GmbH & Co KG, CCL Label GmbH, Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH, S&R Lindenberg Produktions GmbH, Mahle König Kommanditgesellschaft GmbH & Co KG Illwerke Seilbahn Betriebsges.m.b.H

* bereits beim ersten
Energieeffizienz-Netzwerk dabei

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.