IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Staraufgebot bei Barack Obama im Weißen Haus

Ein stolzer Tom Hanks und eine zu Tränen gerührte Ellen DeGeneres bei der Verleihung. Fotos: AFP

Ein stolzer Tom Hanks und eine zu Tränen gerührte Ellen DeGeneres bei der Verleihung. Fotos: AFP

Zahlreiche US-Stars wurden mit der Freiheitsmedaille geehrt.

Washington. Tom Hanks, Bruce Springsteen und Michael Jordan zählen schon seit Jahrzehnten zu den Größten in ihrem Fach – und dürfen sich nun über eine der höchsten zivilen Ehrungen der USA freuen: Sie gehörten zu 21 Prominenten und Würdenträgern, die von Präsident Barack Obama mit der Freiheitsmedaille ausgezeichnet wurden. Zu den Empfängern, die sich im Weißen Haus die Klinke in die Hand gaben, gehörten auch die Hollywoodstars Robert De Niro, Robert Redford und Cicely Tyson, die Sängerin Diana Ross, Architekt Frank Gehry, Milliardär Bill Gates und seine Frau Melinda sowie Komikerin Ellen DeGeneres.

Obama sagte, jeder Bühnengast habe ihn persönlich sehr stark berührt. Mit Witz, aber auch mit ernsten Worten sprach er alle Preisträger persönlich an. Sichtlich gerührt würdigte er Ellen DeGeneres für ihren Mut, 1997 in ihrer damaligen Komödienserie „Ellen“ ihre Homosexualität öffentlich zu machen.

Die Freiheitsmedaille wird für besondere Verdienste um nationale Interessen, um die Sicherheit und die Kultur des Landes verliehen.

<p class="caption">Ein stolzer Tom Hanks und eine zu Tränen gerührte Ellen DeGeneres bei der Verleihung. Fotos: AFP</p>

Ein stolzer Tom Hanks und eine zu Tränen gerührte Ellen DeGeneres bei der Verleihung. Fotos: AFP

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.