IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

KTM nicht im Ziel, Lorenzo dominierte

Jorge Lorenzo feiert den 65. Sieg in der GP-Klasse. Foto: apa

Jorge Lorenzo feiert den 65. Sieg in der GP-Klasse. Foto: apa

Der Testlauf für kommende Saison endete für österreichisches Team in der Box.

Valencia. Der Testballon des Herstellers KTM, der in der kommenden Saison erstmals in der MotoGP an den Start geht, ist beim letzten WM-Saisonrennen in Valencia vorzeitig geplatzt. Der finnische Pilot Mika Kallio musste mit der KTM RC16 mit Elektronikproblemen elf Runden vor Schluss an die Box und blieb auch dort. Den Sieg holte sich der entthronte Weltmeister Jorge Lorenzo.

In seinem 250. Karriererennen, zugleich seinem letzten für Yamaha, holte der von der Pole-Position gestartete Spanier vor seinem Landsmann und Champion 2016, Marc Marquez (Honda), und den Italienern Andrea Iannone (Ducati) sowie Valentino Rossi (Yamaha) seinen vierten Sieg 2016 bzw. seinen 65. der GP-Karriere.Der Mallorquiner ist mit 29 Jahren und 193 Tagen zudem der jüngste Fahrer, der 250 GP-Starts auf dem Konto hat.

Nächste Station Ducati

Zugleich verabschiedete sich der nächstjährige Ducati-Fahrer mit größtmöglichem Stil von Yamaha. In neun Jahren Zusammenarbeit in der MotoGP-Kategorie resultierten für Lorenzo drei WM-Titel (2010, 2012 und 2015) sowie nicht weniger als 107 Podestplätze (44 Siege). Der Titel für Marquez war freilich bereits vor dem Rennen fix gewesen. Er setzte sich im Schlussklassement mit 49 Zählern Vorsprung vor Rossi durch (249). Titelverteidiger Lorenzo wurde mit 233 Punkten Dritter.

KTM-Teammanager Mike Leitner, der zuletzt erfreuliche Tests vermelden konnte, war ein bisschen enttäuscht. „Es war ein ganz blöder Fehler“, ärgerte sich der 54-Jährige. „2017 hat heute angefangen. Unser Ziel ist, dass wir in Doha die Zielflagge sehen“, meinte er auf ServusTV.

Motorrad

WM-Finale in Valencia

MotoGP 30 Runden á 4,051 km/121,5 km

1. Jorge Lorenzo (ESP) Yamaha 45:54,228 Min.

2. Marc Marquez (ESP) Honda +1,185 Sek.

3. Andrea Iannone (Italy) Ducati 6,603

4. Valentino Rossi (ITA) Yamaha 7,668

5. Maverick Vinales (ESP) Suzuki 10,610

6. Pol Espargaro (ESP) Yamaha 18,378

Nicht im Ziel (u.a.): Mika Kallio (FIN) KTM 19 Runden

WM-Endstand nach 18 Rennen: 1. Marquez 298, 2. Rossi 249, 3. Lorenzo 233, 4. Vinales 202, 5. Dovizioso 171.

Moto2 27 Runden á 4,005 km/108,135 km

1. Johann Zarco (FRA) Kalex 43:17,626 Min.

2. Thomas Lüthi (SUI) Kalex +3,281 Sek.

3. Franco Morbidelli (ITA) Kalex 4,981

4. Sam Lowes (GBR) Kalex 5,636

5. Alex Rins (ESP) Kalex 5,850

6. Takaaki Nakagami (JPN) Kalex 11,605

WM-Endstand nach 18 Rennen: 1. Zarco 276, 2. Lüthi 234, 3. Rins 214, 4. Morbidelli 213, 5. Lowes 175, 6. Nakagami 169.

Moto3 24 Runden á 4,005 km/96,120 km

1. Brad Binder (RSA) KTM 40:13,777 Min.

2. Joan Mir (ESP) KTM +0,056 Sek.

3. Andrea Migno (ITA) KTM 0,081

4. Enea Bastianini (ITA) Honda 0,147

5. Fabio di Giannantonio (ITA) Honda 0,713

6. Juanfran Guevara (ESP) KTM 0,899

WM-Endstand nach 18 Rennen: 1. B. Binder 319 Punkte, 2. Bastianini 177 , 3. Navarro 150, 4. Francesco Bagnaia (ITA) Mahindra 145 , 5. Mir 144, 6. Di Giannantonio 134.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.