IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Rangordnung auf den Kopf gestellt

von jochen dünser
Trainersohn Amadeus Hedin (mit Ball) und sein Landsmann Tobias Warvne erzielten beim 23:22-Derbyerfolg über Hard je sechs Treffer. Foto: VN/STiplovsek

Trainersohn Amadeus Hedin (mit Ball) und sein Landsmann Tobias Warvne erzielten beim 23:22-Derbyerfolg über Hard je sechs Treffer. Foto: VN/STiplovsek

Angezählte Bregenzer Handballer mit 23:22-Heimsieg gegen Leader Alpla HC Hard.

Bregenz. „Wenn wir diese Einstellung in den vorangegangenen Spielen gebracht hätten, würden wir in der Tabelle viel weiter vorne stehen. Ich denke, wir haben gezeigt, dass man uns nicht abschreiben darf, und jetzt gilt es, an die Leistung anzuschließen.“ Trainer Robert Hedin war die Erleichterung nach dem 23:22-Heimsieg seiner Bregenzer Handballer über den Lokalrivalen Alpla HC Hard nach Spielende sichtlich anzusehen.

Spannung pur bis zum Ende

Das 82. Duell der beiden Vorarlberger Hochburgen war von der ersten Sekunde an geprägt von der brisanten Ausgangslage. Die gastgebenden Festspielstädter standen nach der mageren Ausbeute von fünf Siegen und sechs Niederlagen mit dem Rücken zur Wand. Die Zusammenkunft mit der Vorstandsriege mit klaren Worten von Obmann Roland Frühstück wenige Stunden vor dem Prestigeduell hatte die Akteure wachgerüttelt. Lukas Frühstück und Co. waren „voll geladen“, kämpften um jeden Ball und Zentimeter Hallenboden. Aufgrund der Wichtigkeit entwickelte sich kein hochklassiges, dafür umso spannenderes Duell, das alle Facetten des Handballsports beinhaltete und die Fans von der ersten bis zur letzten Sekunde in den Bann zog.

Großen Anteil daran, dass am Ende mit insgesamt 45 erzielten Toren das trefferärmste Derby der letzten zehn Jahre zu Buche stand, hatten die Torhüter. Sowohl Youngster Ralf-Patrick Häusle als auch Golub Doknic auf Seiten der Roten Teufel konnten sich mit zahlreichen Paraden auszeichnen und wurden nach Spielende verdient als beste Spieler ihres Teams ausgezeichnet.

In einem Vergleich auf Augenhöhe, in dem Bregenz kurz nach der Pause mit 12:9 (32.) den größten Vorsprung hatte, fiel die Entscheidung in einem Herzschlagfinale, wo es die 2000 Fans in der Handballarena Rieden längst nicht mehr auf den Sitzen hielt. Nachdem Kreisläufer Domagoj Surac mit einem herrlichen Wuzzler die Harder mit 22:21 (55.) in Führung brachte, waren es die beiden Schweden Amadeus Hedin (56.) bzw. Tobias Warvne (59.), die mit ihren Toren aus dem Rückraum für die Entscheidung zugunsten der nach Spielende frenetisch jubelnden Hausherren sorgten. Diese beiden Tore waren für Hard-Coach Petr Hrachovec si­g­ni­fi­kant für das ganze Spiel: „Wir haben es verabsäumt, den Aktionsradius der Bregenzer Rückraumspieler einzuengen. Daneben hat uns aber auch in der hektischen Phase am Ende etwas die Cleverness gefehlt, um den Lucky Punch zu setzen. Die Chance war da, doch wir haben sie nicht genutzt. Genau an solchen Dingen müssen wir arbeiten“, so der Tscheche.

Während auf Bregenz am Freitag (19 Uhr) zu Hause im Europacup gegen Porto die nächste Bewährungsprobe wartet, sind die Roten Teufel bereits am Mittwoch (19.30 Uhr) wieder im Einsatz und haben Gelegenheit, gegen Leoben ihre Tabellenführung auszubauen.

Die Jungs waren fokussiert und wurden für ihren unbändigen Einsatzwillen verdient belohnt.

Bregenz-Trainer Robert Hedin

Handball

Handball-Liga Austria der Männer (HLA) 2016/17

Grunddurchgang, 12. Runde

Bregenz Handball – Alpla HC Hard 23:22 (10:9)

Handballarena Rieden, SR Hutecek/Plessl, HR: 25:29

Zweiminutenstrafen: 5 bzw. 5; Rote Karten: 42. Beljanski (Foul) bzw. 54. Herburger (3x2)

Torfolge: 7. 2:0, 10. 2:2, 15. 5:4, 18. 5:6, 23. 8:6, 29. 9:9, 32. 12:9, 38. 13:13, 41. 15:13,
45. 17:15, 50. 19:19, 42. 19:20, 53. 20:21, 56. 22:22

Bregenz Handball: Häusle, Suppanschitz; Jäger, Amadeus Hedin (6), Frühstück (1),
Beljanski (3), Lampert, Schnabl, Esegovic (2/2), Obwexer, Mohr, Buvinic (3), Gangl, Wassel, Warvne (6)

Alpla HC Hard: Doknic, Hurich, Pouget; Wurst, Schmid (6/1), Raschle, Wüstner, Schiller,
Tanaskovic (3), Knauth (2), Dicker (1), Maier, Herburger (2), Weber (1), Zeiner (4/1),
Surac (1)

Die weiteren Begegnungen

SC Ferlach – Union Leoben 28:27 (15:14)

HC Bruck – UHK Krems 25:32 (15:16)

HC Linz – HC Fivers WAT Margareten 36:35 (20:16)

SG Handball West Wien – Schwaz Handball Tirol 32:28 (15:14)

Tabelle: 1. Alpla HC Hard 11 8 0 3 343:292 +51 16

2. HC Fivers WAT Margareten 12 8 0 4 350:320 +30 16

3. Schwaz Handball Tirol 12 7 2 3 344:314 +30 16

4. SC Ferlach 12 7 0 5 357:378 -21 14

5. UHK Krems 12 6 1 5 341:326 +15 13

6. Bregenz Handball 12 6 0 6 330:311 +19 12

7. SG Handball West Wien 12 5 2 5 323:316 +7 12

8. HC Linz 12 5 0 7 334:367 -33 10

9. Union Leoben 11 2 1 8 288:321 -33 5

10. HC Bruck 12 2 0 10 289:354 -65 4

8. Runde (Nachtrag)

Alpla HC Hard – Union Leoben Mittwoch, 19.30 Uhr

Sporthalle am See, SR Hofer/Schmidhuber

13. Runde

UHK Krems – HC Fivers WAT Margareten, 18. 11, 19.30 Uhr, Alpla HC Hard –
HC Bruck, 19. 11., 19 Uhr (HR: 34:26), Schwaz Handball Tirol – SC Ferlach, 19. 11., 19 Uhr,
SG Handball West Wien – HC Linz, 19. 11., 19 Uhr, Union Leoben – Bregenz Handball, 14. 12., 19 Uhr (HR: 22:38); Bregenz-Spiel wegen dem Europacupeinsatz verlegt.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.