IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Keine Zeit für Höflichkeiten

Rosberg will vor dem finalen Duell mit Hamilton nicht an den WM-Titel denken.

abu Dhabi. Auf einen Handschlag ließen sich Nico Rosberg und Lewis Hamilton gar nicht erst ein. Vor dem Formel-1-Thriller in Abu Dhabi musste ein gemeinsames Erinnerungsfoto für Kameras und Fotografen genügen. 252 Tage nach dem Start in diese Marathonsaison will sich Rosberg auch von kleinen Sticheleien seines britischen Mercedes-Stallrivalen nicht mehr vom Kurs auf seine erste Weltmeisterschaft abbringen lassen.

Auf Sieg fahren

„Ich bin in einer Megasituation. Ich fühle mich super“, versicherte Rosberg vor seiner erhofften Krönungsfahrt. Der 31-Jährige will auch im 21. Grand Prix dieser Saison seiner Linie zumindest öffentlich treu bleiben. Keine Gedanken an einen Triumph, keine Gedanken an eine Tragödie. „Solche Gedanken machen mich nicht schneller. Wichtig ist, was im Jetzt ist, alles andere bringt nichts. So gehe ich da ran“, insistierte Rosberg. Auch auf dem Yas Marina Circuit will er auf Sieg fahren. „Für mich geht es darum, mich auf mich zu konzentrieren. Ich bin gespannt auf das Rennen. Ich würde gerne die Saison mit einem Sieg beenden“, bekräftigte er.

Hamilton will das auch. Und damit zum dritten Mal nach 2014 und 2015 seinen deutschen Rivalen im Zweikampf schlagen. Einen zu Beginn der Pressekonferenz vorgeschlagenen medienwirksamen Händedruck ließen die früheren Kart-Kumpel aus. In der Formel 1 ist keine Zeit für Höflichkeiten. Es geht um zu viel. „Es war eine herausfordernde Saison mit Hochs und Tiefs. Ich habe versucht, das Negative ins Positive zu wenden“, beschrieb Hamilton seine wechselhafte Saison, in der er schon einmal 43 Punkte Rückstand auf Rosberg hatte. Dieses Jahr habe dem wiedererstarkten Mann aus Stevenage, der die letzten drei Rennen für sich entscheiden konnte, aber gezeigt, „dass alles möglich ist“.

Hamilton wird für seinen vierten WM-Titel die Grenzen ausloten. Und er nutzte manche Frage, um in Richtung seines Rivalen zu sticheln. So gefiel Hamilton sichtlich, dass dem Tausch von Mechanikern und Ingenieuren in beiden Lagern nachgegangen wurde. „Sehr gute Frage“, beschied der Brite und wendete sich an Rosberg: „Ich würde gerne noch hinzufügen: ‚Welche Erklärung hast du dafür bekommen?‘“ Oder die kleine Zeitreise in ihrer Rivalität noch zu Kinderzeiten. Während Hamilton nach eigener Aussage noch gerne Dinge aus jenen Tagen mache, habe sich Rosberg verändert.

Schwierige Momente reiften

Nach seinen WM-Niederlagen gegen Hamilton sieht sich der Deutsche jedoch deutlich gereift. „Ich kämpfe zum dritten Mal um den Titel. Das hilft, entspannter zu sein.“ Fokussierter denn je scheint Rosberg in diesem Jahr. Seine Pleite im WM-Finale 2014, als er sich mit seinem defekten Silberpfeil als 14. nur noch ins Ziel schleppen konnte, will er nicht als Tiefpunkt verstanden wissen. „Das war ein harter Moment“, sagte Rosberg. „Ich bin aber stolz, aus diesen schwierigen Momenten stark herausgekommen zu sein.“ Vielleicht sogar stark genug, um Weltmeister zu werden.

Wichtig ist, was im Jetzt ist, alles andere bringt nichts.

Nico Rosberg

Formel 1

Die WM-Favoriten Rad an Rad

Name Nico Rosberg Lewis Hamilton

Geburtstag 27. Juni 1985 7. Januar 1985

Geburtsort Wiesbaden Stevenage/England

Wohnort Monaco Monaco

Größe 1,78 m 1,74 m

Gewicht 67 kg 66 kg

Familienstand verheiratet mit Vivian (2014) ledig

Kinder Alaia (*2015) –

Hunde 1 (Bailey) 2 (Roscoe, Coco)

Formel-1-Rennen 205 187

Formel-1-Debüt 12. März 2006 (Bahrain) 18. März 2007 (Australien)

Karriere: Williams, Mercedes McLaren, Mercedes

Vertrag bei Mercedes 2018 2018

Jahresgehalt ca. 18 Mio. Euro ca. 25 Mio. Euro

Startnummer 6 44

WM-Titel – 2008, 14, 15

WM-Punkte insgesamt 1576,5 2222

WM-Punkte 2016 367 355

Siege 23 52

Siege 2016 9 9

Erster Sieg 111. Rennen (China 12) 6. Rennen (Kanada 07)

Podestplätze 56 103

Podestplätze 2016 15 16

Erster Podestplatz 36. Rennen (Australien 08) 1. Rennen (Australien 07)

Pole Positions 30 60

Pole Positions 2016 8 11

erste Pole 111. Rennen (China 12) 6. Rennen (Kanada 07)

Ausfallsquote: 14 Prozent 12 Prozent

So werden sie Weltmeister

» Rosberg wird in Abu Dhabi Weltmeister

- wenn er aufs Podest fährt

- wenn er Vierter, Fünfter oder Sechster und Hamilton bestenfalls Zweiter wird

- wenn er Siebenter oder Achter und Hamilton bestenfalls Dritter wird

- wenn Hamilton bestenfalls Vierter wird

» Hamilton wird in Abu Dhabi Weltmeister

- wenn er gewinnt und Rosberg bestenfalls Vierter wird

- wenn er Zweiter und Rosberg bestenfalls Siebenter wird

- wenn er Dritter und Rosberg bestenfalls Neunter wird

» Punktegleichstand-Szenarien

- wenn Rosberg keinen Punkt holt und Hamilton Vierter wird, ist der Deutsche bei Punktegleichstand (367) mit je neun Saisonsiegen aufgrund von mehr zweiten Plätzen (4:3) Weltmeister

- wenn Hamilton Zweiter wird und Rosberg Siebenter, ist der Brite bei mit je neun Saisonsiegen und je vier zweiten Plätzen aufgrund von mehr dritten Rängen (4:2) Weltmeister

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.